Selbst-Evaluations-Tool SET

Planen Sie, in ihrem Dorf ein (Energie-)Projekt umzusetzen? Oder sind Sie bereits an einem Projekt beteiligt und finden, es könnte noch besser laufen? Dann ist dieser Fragebogen möglicherweise der richtige für Sie – egal, ob es sich um ein Projekt zur Energieproduktion, Energieeinsparung, im Bereich Mobilität, Gebäude oder anderes handelt.
Das Selbst-Evaluations-Tool SET zeigt Ihnen in neun Themenfeldern insgesamt 46 Fragen zu Ihrem Projekt beantworten können. Die Fragen sollen Ihnen helfen, die Planung oder Durchführung Ihres Projekts selbst zu beurteilen. Sie behandeln wichtige Schritte in der Projektplanung wie auch im weiteren Verlauf und sollen Ihnen Ideen geben, wie Sie den Prozess verbessern können, um das Projekt erfolgreich durchzuführen.

Die neun Themenfelder sind:
• Initiative vor Ort
• Beteiligung der Kommunalverwaltung
• Ehrenamtliches Engagement
• Bürgerbeteiligung
• Vernetzung und Austausch
• Wissenserweiterung
• Öffentlichkeitsarbeit
• Finanzierung
• Rechtliche Rahmenbedingungen

Am Ende jedes Themenfelds zählen Sie alle „Ja“- und alle „Nein“-Antworten zusammen. Je nach Verhältnis der Antworten finden Sie eine Einschätzung des Ergebnisses im Anschluss an jedes Themenfeld. Außerdem finden Sie Tipps auf mögliche weiterführende Informationen und Hilfestellungen.

Hier können Sie das Selbst-Evaluations-Tool SET runterladen.

24.10.2016


Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH

Aufgabenstellung
"Das Wuppertal Institut erforscht und entwickelt Leitbilder, Strategien und Instrumente für Übergänge zu einer nachhaltigen Entwicklung auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Im Zentrum stehen Ressourcen-, Klima- und Energieherausforderungen in ihren Wechselwirkungen mit Wirtschaft und Gesellschaft. Die Analyse und Induzierung von Innovationen zur Entkopplung von Naturverbrauch und Wohlstandsentwicklung bilden einen Schwerpunkt seiner Forschung."
So heißt es im "Mission Statement" des Instituts. Im Fokus der Forschung des Wuppertal Instituts stehen Transformationsprozesse zu einer Nachhaltigen Entwicklung.  

Netzwerkbeschreibung
Das Wuppertal Institut wurde 1991 von Johannes Rau, dem damaligen Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, unter der Leitung von Ernst-Ulrich von Weizsäcker gegründet. Es wird in der Rechtsform der gemeinnützigen GmbH geführt und erhält eine Grundfinanzierung vom Land Nordrhein-Westfalen. Derzeit beschäftigt das Wuppertal Institut rund 220 Mitarbeiter/innen aus den verschiedensten Disziplinen: Natur- und Umweltwissenschaften, Geographie, Systemwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Planungswissenschaften, Politik-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie Sozialwissenschaften. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage oder auf einem Übersichts-Flyer des Wuppertal Instituts.

Für die Praxisstudie „Dorf ist Energie(klug)" hat die Südwestfalen Agentur GmbH das Wuppertal Institut mit der wissenschaftlichen Begleitforschung beauftragt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Evaluation des Gesamtprozesses hinsichtlich Übertragbarkeit, Nachhaltigkeit und Durchführungsqualität sowie die Entwicklung einer Selbst-Evaluation von Energie-Projekten im ländlichen Raum, die den teilnehmenden Dörfern bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Ideen Anleitung und Unterstützung geben soll.

Ansprechpartner/Kontakt
Oliver Wagner (Projektleiter)
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH
Forschungsgruppe Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik
Döppersberg 19
42103 Wuppertal
Tel.: 0202 / 2492-188
E-Mail: oliver.wagnerwupperinst.org