WINDLIGHT - Rudolf Steiner Schule Siegen

Standort
Siegen ist mit etwa 100.000 Einwohnern die größte Stadt in Südwestfalen. Die freie Waldorfschule, Rudolf Steiner Schule Siegen, liegt im Stadtzentrum in erhöhter Lage auf dem Siegener Giersberg und wird von rund 700 Schülern besucht.

Projektbeschreibung
Im Rahmen des Wettbewerbs „Schulen machen Wind“ des Landes NRW errichtet eine Gruppe der 9. Klasse an der Rudolf Steiner Schule Siegen eine experimentelle Kleinwindkraftanlage zur Akkuladung und Beleuchtung der naturwissenschaftlichen Räume mit moderner LED-Technik. Die freie Waldorfschule gehörte zu den ersten Teilnehmern des ausgeschriebenen Wettbewerbes der EnergieAgentur.NRW und bekam so eine Projektförderung von 500 Euro für ein Windradbausatz als Demonstrations- und Anschauungsobjekt zugesprochen.
Im Physikunterricht konnte der Bausatz durch die engagierte Arbeit der Schüler und des Physiklehrers zusammengebaut und die Anlage auf dem Flachdach der naturwissenschaftlichen Räume installiert werden. Neben der allgemeinen Sensibilisierung der Schüler für die nachhaltige Energieerzeugung mit Hilfe von Erneuerbaren Energien ist die Zielsetzung des Projekts, die Versorgung der Beleuchtung des Physiksaals für die Unterrichtszeit ausschließlich über die eigenständig installierte Anlage. Bei der Umsetzung und Einhaltung aller sicherheitsrelevanten Restriktionen erfuhr die Schule Unterstützung durch einen Architekten und einen Elektriker. Der über den Tag und die Nacht gewonnene Windstrom wird über eine durch die Projektgruppe verlegte Stromleitung in den Physikraum geführt und mit Hilfe eines Ladereglers dort an eine ausreichend dimensionierte Autobatterie angeschlossen. Des Weiteren rüstete die Schule die Beleuchtungsmittel von konventionellen Leuchtmitteln auf moderne und energieeffiziente LED-Lampen im Physiksaal um.
„Damit soll handgreiflich erfahrbar werden, dass die Energiewende zu 100% erneuerbaren Energien möglich ist, wenn wir zwei entscheidende Schritte weiter gehen als bisher: Wind- und Solarenergie müssen mit Speichern kombiniert werden und gleichzeitig muss auf der Verbraucherseite durch sinnvolles Verhalten und durch moderne Technologie die Energieeffizienz steigen.“    (A. Stollwerck – Physiklehrer)

Das Herz der Anlage ist eine Kleinwindkraftanlage vom Typ FLIP 150. Sie hat einen Rotordurchmesser von ca. 1 m, ein Gewicht von 11 Kg und eine maximale Generatorleistung von 150 Watt bei einer Ausgangsspannung von 12 V. Eine Gruppe der 9. Klasse übernahm die Projektierung und Durchführung der gesamten Installation und erarbeitete Aktionen zur Darstellung und Bekanntmachung des Projektes.

  • Aufstellung und Abspannung eines 6m-Mastses auf dem Flachdach des Schulneubaues mit Blitzableiter
  • Fachgerechte Verlegung des Kabels vom Windrad über den Laderegler zur Batterie im Physikraum
  • Elektroinstallation der Beleuchtungsanlage im Unterrichtsraum : Sicherung, 12V Kabel-Lampen an geeigneter Stelle.
  • Herstellung eines Satzes experimenteller Flügel und Test im Vergleich zu den professionell hergestellten Originalflügeln
  • Umrüstung eines Hometrainers mit Generator zum Testen der eigenen Körperleistung an einer 12V Halogenbeleuchtung und an einer LED- Beleuchtung
  • Demonstration der aerodynamischen Grundlagen anhand verschiedener Experimente zum Prinzip von Bernoulli
  • Herstellung von Info-Plakaten zur Energiewende , zur Windkraft und zu unserer Anlage


Erweiterung des Projekts:

Die Erfahrungen mit den örtlichen Wind- und Wetterverhältnissen zeigten, dass  eine Ergänzung der Anlage durch Solarzellen wäre. So konnte im März 2014 mit den Schülern den nächste Schritt realisiert werden: Die Installation von zwei Solarzellen auf dem Dach und die Integration in die Akku-gestützte Beleuchtungsanlage. Gleichzeitig wurde die Akku-Kapazität verdreifacht und es wurden weitere Leuchten für die Tafelbeleuchtung und eine Einspeisemöglichkeit für den Strom aus dem Hometrainer nachgerüstet.

Energetisches Konzept
Betrieb einer eigenen Windanlage zur Stromversorgung des Physikraumes sowie einer Solaranlage auf dem Schulgelände. Umsetzung von Projektwochen, Umweltaktionen und eines Schulgartens im Kontext der Erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz..

eingesetzte Technologie:
-     Kleinwindkraftanlage vom Typ FLIP 150
-     20 12V-Seilleuchten à 2,2 Watt LED

Zeitverlauf
2013 Windradprojekt
2014 Solaranlage

Projektbeteiligte
-    Rudolf Steiner Schule Siegen (Freie Waldorfschule)
-    SolarSupport

Ansprechpartner/Kontakt
Rudolf Steiner Schule Siegen (Freie Waldorfschule)
Kolpingstraße 3
57072 Siegen
Tel.: 0271 / 48859 0
E-Mail: sekretariat@get-your-addresses-elsewhere.waldorfschule-siegen.de

Internetpräsenz
www.waldorfschule-siegen.de