LED Laternen in Randegg

Standort
Die Marktgemeinde Randegg ist eine kleine Kommune in Niederösterreich. Aktuell leben circa 1.900 Einwohnern in den zehn Ortsteilen Randeggs.

Projektbeschreibung
Die niederösterreichische Gemeinde Randegg sucht nach innovativen und dennoch einfachen Ansätzen die Energienutzung innerhalb der Kommune effizienter zu gestalten. Als Maßnahme erfolgte eine konsequente Umstellung der konventionellen Beleuchtungstechnologien von veralteten und defekten Laternen auf LED Lampen im Gemeindegebiet. Dies führt nach eigenen Angaben dazu, dass etwa 70% des Stromverbrauchs in diesem Bereich eingespart werden. Weitere Zielsetzungen der umgesetzten Projekte waren auch eine Erhöhung der Lebensdauer der eingesetzten Leuchtmittel und daraus resultierend geringere Servicearbeiten für die kommunale Verwaltung. Demzufolge ist die Konsequenz eine Einsparung der Gesamtkosten und die Steigerung der nachhaltigen Effizienz. Des Weiteren ergibt die Umstellung eine Verbesserung der allgemeinen Lichtqualität, also eine Reduzierung der Lichtverschmutzung. Die Gemeinde spricht von einer Reduzierung des Jahresstromverbrauchs von ehemals 86 MWh auf 43 MWh jährlich betreffend der Straßenbeleuchtung. Die Gesamtinvestitionskosten beliefen sich auf circa 50.000 Euro und die Gemeinde geht von einer Amortisationszeit von rund 7 Jahren aus.
Die bisher noch nicht umgestellten Leuchtmittel sollen nach Angaben der Gemeinde noch dieses Jahr getauscht werden.
 
Energetisches Konzept
Durch das konsequente Umrüsten alter Leuchtmittel der Straßenbeleuchtung in Teilen des Gemeindegebiets durch moderne LED Lampen, wird nachhaltig Energie eingespart. Dies führt zu einer kommunalen Kostenersparnis. Insgesamt wurden 220 von 290 Lichtpunkten durch moderne LED Lichtpunkte modernisiert.

eingesetzte Technologie
Durch mehrere Projektschritte konnten eine Vielzahl an Bodenlampen, Straßenlaternen, Kreuzungsbeleuchtung etc. (z.B. Leuchtstofflampen, Quecksilberdampflampen, Kandelaberleuchten) durch LED Lampen von teilweise 80 W auf 18 W LED ausgetauscht werden.

Zeitverlauf
2010: Rückbau von insg. acht bodennahen Lampen und ersetzt durch 2zwei 36 W Leuchten im Bereich des Schulhofes Randegg
2010: Austausch von 65 Kandelaberleuchten durch 59 LED Lampen (18 W) und 6 Stück (36 W) sowie erneuerte Verkabelung und Mastsicherungen
2013: Umrüstung der Ortsbeleuchtung von 157 Quecksilberdampflampen a 80 W auf 18 W LED Lampen
2013: Umstellung der kommunalen Weihnachtsbeleuchtung auf die stromsparende LED Technologie

Projektbeteiligte
•   Marktgemeinde Randegg
•   Umweltausschuss der Marktgemeinde
•   Baufhof sowie die beauftragten Firmen

Ansprechpartner/Kontakt
Marktgemeinde Randegg
Nr. 22
3263 Randegg

E- & UGR Johann Wurzenberger
Tel.: +43 (0)664 411 00 62
E-Mail: j_wurzenberger@get-your-addresses-elsewhere.aon.at

Internetpräsenz
www.randegg.at/
www.umweltgemeinde.at/energieeffizienz-best-practice