Biomasseheizwerk am Schulzentrum der Gemeinde Eslohe

Standort
Die Gemeinde Eslohe mit rund 8.950 Einwohnern, liegt im Hochsauerlandkreis in Nordrhein-Westfalen.

Projektbeschreibung
In der Gemeinde Eslohe wird seit 2003 ein Biomasseheizwerk am Standort Schulzentrum zur Nahwärmeversorgung betrieben. Dieses Holzheizwerk der Gemeindewerke versorgt aktuell fünf gemeindliche Einrichtungen mit Nahwärme: das Schulzentrum Eslohe, das Kurhaus, ein Hallen- und Freibad (Esselbad), das Seniorenheim „Störmanns Hof“ sowie das Maschinen- und Heimatmuseum Eslohe („DampfLandLeute-Museum“). Zusätzlich wird die Kardinal-von-Galen-Schule des Hochsauerlandkreises mit Nahwärme beliefert. Hierfür konnte eine Nahwärmetrasse installiert werden.
Das Heizwerk verfügt über einen Heizkessel zur thermischen Verbrennung von Holzhackschnitzeln mit einer Leistung von rund 1.500 Kilowatt (kW) sowie einen Gasspitzenlastkessel mit einer Leistung von rund 1.120 kW. Das Brennstofflager mit Schubbodenaustrag des Holzheizwerks umfasst ein Volumen von 250 Kubikmeter. Im Betriebszweig Nahwärmeversorgung wurden im Jahr 2013 2.989 Megawattstunde (MWh) Nahwärme aus Holzhackschnitzeln und 333 MWh im Gasspitzenkessel erzeugt.
Das Biomasseheizwerk führt zu einer Einsparung von rund 700t CO2 pro Jahr und unterstützt die regionale Holz- und Forstwirtschaft nachhaltig. Die gesamte Anlage wurde in fünfmonatiger Bauzeit errichtet und durch das Land Nordrhein-Westfalen nach der Holzabsatz-Förderrichtlinie öffentlich gefördert.
Auf der Plattform Youtube gibt es einen Film über das Heizwerk:
www.youtube.com

Des Weiteren wird seit 2009 eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Steltenberg-Sporthalle betrieben, welche nach Angaben der Gemeindewerke seit ihrer Fertigstellung Strom zum Preis der im Jahr 2009 geltenden Bedingungen über die Einspeisevergütung von Solarstrom produziert (festgeschrieben auf 20 Jahre). Die Anlage wurde zu 100 % mit Fördermitteln finanziert.

Energetisches Konzept
Ein Biomasseheizkraftwerk versorgt fünf kommunale Liegenschaften in Eslohe über ein Nahwärmenetz mit Wärme.
Photovoltaikanlage auf einem Schuldach.

eingesetzte Technologie
Brennstoff:              Waldholz und naturbelassenes Restholz (Hackschnitzel)
Brennstoffvorrat:      ca. 250 m3
Brennstoffbedarf:     1.400 t/a
Leistung:                 1.500 kW (Kessel)
Wirkungsgrad:         85 %

Zeitverlauf
Oktober 2003: Inbetriebname
2009: Installation einer Photovoltaikanlage

Projektbeteiligte
-    Fa. EMKON Energiekonzepte
-    Seeger Engineering AG
-    Gemeinde Eslohe
-    Fa. Schulte-Fecks

Ansprechpartner/Kontakt
Christian Hermesmann
Gemeinde Eslohe    
Der Bürgermeister
Zentrale Dienste/Finanzen
Betriebsleiter Gemeindewerke
Schultheißstraße 2
59889 Eslohe
Tel.: 02973 / 800 340
E-Mail: c.hermesmann@get-your-addresses-elsewhere.eslohe.de

Internetpräsenz
www.eslohe.de/wirtschaft/gemeindewerke-eslohe/holzheizwerk