Arche Noah Menden - Aquaponic

Standort
Der außerschulische Lernort Arche Noah befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Schwimmbades Arche Noah in Menden. Menden gehört zum Märkischen Kreis und liegt in Südwestfalen.

Projektbeschreibung
Im südwestfälischen Menden präsentiert sich ein Ökosystem der besonderen Art: Der Förderverein Wasser und Naturschutz Arche Noah hat einen geschlossenen Wasser- und Nährstoffkreislauf entwickelt, bei dem Fische und Pflanzen sich gegenseitig am Leben erhalten. Die Aquaponic-Anlage ist ein Umweltbildungsort, der Schülerinnen und Schüler nachhaltige Produktionsweisen für Nahrungsmittel näherbringt. Zielsetzung des außerschulischen Lernortes ist, "(...) dass jeder seine Erfahrungen in Sachen Natur und Umwelt mit nach Hause nimmt. Ob erlebnishungrige Kinder, jugendliche  Naturentdecker, Neugierige oder Wissensdurstige, wir laden sie alle ein, um zu sehen, zu fühlen und zu tasten."

Der Förderverein besteht seit 2003 und betreibt seit 2006 einen außerschulischen Lernort in Menden auf dem Gelände des ehemaligen Schwimmbads Arche Noah. 

Das Schwimmbad wurde umgerüstet, um dort Umweltbildung im Bereich Wasser - Klima - Energie - Wiese und Wald zu betreiben. Der Umbau wurde in Eigenitiative geplant und anschließend ausgeführt. So konnte die Natur den Kindergärten und Schulklassen in Form von ausgearbeiteten Programmen näher gebracht werden. Bis 2009 wurde alles von ehrenamtlichen Mitarbeitern betrieben, durch eine Förderung des Landes NRW konnten 2,5 Stellen eingerichtet werden. Dennoch wird bis zu 60% ehrenamtlich gearbeitet.

Dieses Jahr hat der Verein die komplette grüne Broschüre des Grünen Klassenzimmers der Landesgartenschau Hemer mit 35 Programmpunkten übernommen. Diese Programme sind komplett selbst erarbeitet und die Broschüre dazu entwickelt worden. Mittlerweile besuchten ca. 5000 Kinder das Grüne Klassenzimmer in Hemer und in Menden im Naturschutzzentrum Arche Noah.

Weitere Informationen finden Sie unter www.arche-menden.de

So sehen wir uns:
"Das vielfältige Angebot wird alle Sinne, den Verstand, die Lust auf mehr und die gute Laune auf Tier- und Pflanzenwelt heben. In der Unterwasserbeobachtungsstation beispielsweise sind die Besucher auf „einer Ebene“ mit Karpfen und Bachflohkrebsen und erleben den Lebensraum Bach hautnah. Verschiedene Krebsarten Leben hier in der Unterwasserbeobachtungsstation, wie auch der Edelkrebs in Bach und Teich. Über Wasser sehen sie den neugestalteten Bachlauf, die alte Teichanlage mit Eisvogel, Wasseramsel, Graureiher und Enten.

Ein Wildbienenhotel lädt ein, Wildbienen in ihrem Zuhause aus nächster Nähe zu betrachten. Auch an die Honigbiene wird gedacht, ihr Zuhause ist direkt an der Wiese.

Heimische Pflanzen, Blumen, Büsche und Bäume, Schönheiten in Formen und Farben, vom Sommer bis in den Winter, vom Frühling bis in den Herbst, immer wieder aufs Neue. Besonders die jüngere Generation, aber auch die zwanzig bis dreißigjährigen haben bei uns „Natur Konjunktur“. Neue Ideen, neue Konzepte und altes Wissen stehen hoch im Kurs. Wir möchten ihnen die Augen öffnen, denn wir sind gewohnt, dass die Wiese unten ist und wir oben. Das die Ameise klein ist und wir groß. Wir wollen den Besuchern die Augen öffnen, damit alles was „kreucht und fleucht“ ihnen Auge in Auge gegenüber steht. So wird ihnen die Natur ein bisschen „näher“ kommen und die Wunder der Natur offenbaren sich, wenn sie ihre Wahrnehmung wechseln und den Blickwinkel ändern. Dazu werden unsere Besucher Gelegenheit haben. Auwald, Wald oder Streuobstwiese stehen bereit erforscht zu werden. Fast barrierefrei und mit einen Informationspfad mit Braille Schrift versehen.
Im grünen Klassenzimmer ist unsere Aquaponic-Anlage untergebracht, hier erfahren sie mehr über Fisch und Tomate, Klimawandel und Konsum.
Unsere Angebote sind für Kitas, alle Schulformen und Erwachsenen Bildung ausgelegt. Kindergeburtstage  Ferienaktion, Freizeitgruppen und Lehrerfortbildungen stehen auf dem Programm. Dabei wird zu den Themen Wasser, Klimawandel Energie, Wald oder Wiese geforscht."

Geförderte Projekte:
Erlebniswelt Aquaponic
Gefördert durch: Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen
Wildbienen machen Schule
Gefördert durch: Land Nordrhein-Westfalen

Ansprechpartner:
Ulrich Hering, Projektleiter
Zur Arche 3
58706 Menden
post@get-your-addresses-elsewhere.arche-menden.de

Internetpräsenz:
www.arche-menden.de
www.klimaexpo.nrw/projekte-vorreiter/